22. Mai 2019 / Allgemeines

Klimafreundlich in die Zukunft

Klimaschutztag OWL im Kreis Gütersloh

Gütersloh. Hitzewellen, Überschwemmungen und Waldbrände – der Klimawandel ist längst nicht mehr nur Theorie, sondern beeinflusst zunehmend unser Leben. Um das Bewusstsein der Bürger zu schärfen und für ein umweltfreundliches Verhalten zu werben, veranstalten Kommunen und Kreise in Ostwestfalen-Lippe eine regionale Klimakampagne. Den Auftakt dazu bildet der Klimaschutztag OWL in insgesamt 60 Gemeinden, Städten und Kreisen. Auch der Kreis Gütersloh und seine 13 Kommunen haben für dieses Event am Samstag, 25. Mai, verschiedene Aktionen und Angebote geplant.

Der Autoschlüssel darf zu Hause bleiben: Stattdessen locken am Klimaschutztag Testfahrten mit dem E-Bike, Segway-Touren und Fahrradausflüge quer durch das Kreisgebiet. „Jeder einzelne kann zum Klimaschutz beitragen und mobil bleiben. Bei den Mitmach-Aktionen können die Leute etwas Neues ausprobieren, sich anregen lassen und erkennen, dass umweltfreundliches Verhalten Spaß machen kann“, erklärt Frank Scheffer, Dezernent Bauen und Umwelt des Kreises Gütersloh.

Elektrofahrzeuge sind die Autos der Zukunft: Während die Erwachsenen sich über den alternativen Antrieb informieren und Probe fahren können, erleben auch die kleinen Besucher zukunftsträchtige Technologien live. Wie wäre es beispielsweise mit einer Runde mit dem Solar-Bobbycar? Bei Vorträgen und Infoständen können sich die Besucher über erneuerbaren Energien sowie regionale Produkte informieren.

In Rietberg feiern kleine und große Klimaschützer das Frühlingsfest im Klimapark und in Schloß Holte-Stukenbrock wird eine E-Ladesäule eingeweiht. Für das Stadtradeln geht es in den Endspurt: Wer sein Punktekonto noch um ein paar Kilometer aufstocken möchte, kann bei verschiedenen Radtouren noch einmal kräftig in die Pedale treten.

„Jede Kommune hat sich ein besonderes Programm ausgedacht, um den Klimaschutztag im Kreis Gütersloh informativ und spannend zu gestalten“, betont Kim Nadine Ortmeier, Klimaschutzmanagerin des Kreises Gütersloh. Ein bewusster Umgang mit der Umwelt fördere die örtliche Lebensqualität und trage automatisch zum weltweiten Klimaschutz bei.

Wer mehr über das Konzept, das Programm und die einzelnen Aktionen erfahren möchte, kann sich den Flyer zum Klimaschutztag OWL auf den Internetseiten des Kreises Gütersloh unter: www.kreis-guetersloh.de anschauen.

 

Foto:

Die Organisatoren des Klimaschutztages OWL im Kreis Gütersloh: (v.l.) George Gabriel und Sarkoun Kifarkis (Stadtwerke Gütersloh), Fritz Spratte (ADFC Kreis Gütersloh), Achim Hertzke (BUND NRW, Ortsgruppe Gütersloh), Sonja Wolters (Stadt Gütersloh), Brigitte Topmöller (Gütersloher Klimatisch e.V.), Helmut Hentschel (Stadt Gütersloh), Frank Scheffer (Dezernent Bauen und Umwelt, Kreis Gütersloh), Petra Schepsmeier (EnergieAgentur.NRW), Marianne Vaske (Gemeinde Steinhagen), Stefanie Schäfer (Stadt Schloß Holte-Stukenbrock), Kim Nadine Ortmeier (Kreis Gütersloh), Hans Fenkl (Stadt Rheda-Wiedenbrück) und Christopher Schmiegel (Kreis Gütersloh). Foto: Kreis Gütersloh

Meistgelesene Artikel

Hier bist Du der Rohstoff-Boss!
Job der Woche

Die Alfons Venjakob GmbH & Co. KG sucht Dich als strategischen Einkäufer Holz (m/w/d)

weiterlesen...
Meilenstein acht Milliarden Menschen: Wohin steuern wir?
Aus aller Welt

Für die erste Milliarde brauchte die Menschheit Hunderttausende Jahre. Dann ging es immer schneller. Nun gibt es acht Milliarden. Was bedeutet das für die nächsten Jahrzehnte?

weiterlesen...
Eure Immobilienexperten in Gütersloh
Hilfe und Beratung

Unser neuer Partner Flöttmann Immobilien Planen + Bauen GmbH

weiterlesen...

Neueste Artikel

Lastwagen kracht in Autos und Linienbus - Fünf Verletzte
Aus aller Welt

Ein Lkw-Fahrer verliert in Essen aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug. Rettungskräfte treffen auf ein «Bild der Verwüstung».

weiterlesen...
UN: Great Barrier Reef soll «gefährdetes Welterbe» werden
Aus aller Welt

Das größte Korallenriff der Welt ist durch die Auswirkungen des Klimawandels laut UN-Experten «großen Bedrohungen ausgesetzt». Schon bald könnte das Naturwunder auf die Rote Liste gesetzt werden.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie