3. Juli 2024 / Aus aller Welt

24 Verletzte vor Nachtklub in Split - Glaswand geborsten

Herumfliegende Glassplitter regneten auf die Warteschlange vor dem beliebten Lokal. Für zwei Dutzend junge Leute, unter anderem Urlauber aus Deutschland, endete die Ausgehnacht im Krankenhaus.

Split ist ein beliebtes Urlaubziel.

24 junge Leute sind in der Nacht zum Mittwoch vor einem beliebten Nachtklub in der kroatischen Adria-Metropole Split verletzt worden, als eine Glasfassade im Eingangsbereich des Lokals zerbarst. Die Verletzten, unter ihnen vor allem Urlauber aus Deutschland und Schweden, hatten vor dem Lokal auf Einlass gewartet. Sie erlitten durch die herumfliegenden Glassplitter Schnittwunden, berichtete das Portal der Lokalzeitung «Slobodna Dalmacija» unter Berufung auf das Klinikzentrum in Split. 

Ein junger Mann im Alter von 20 und ein Mädchen im Alter von 16 Jahren verblieben in stationärer Pflege, ihr Zustand wurde als stabil beschrieben. Die anderen Verletzten konnten nach der Erstversorgung wieder nach Hause gehen.

Die Polizei untersucht den Hergang des Unglücks. Ersten Einschätzungen zufolge dürfte die Glasfassade wegen des großen Menschenandrangs geborsten sein. Split ist die größte Stadt der kroatischen Küstenregion Dalmatien. Dort machen im Sommer Millionen Menschen Urlaub, viele von ihnen kommen aus Deutschland. 


Bildnachweis: © Fernando Gutierrez-Juarez/dpa-Zentralbild/dpa
Copyright 2024, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Vermutlicher Blitzeinschlag in Schloß Holte-Stukenbrock
Polizeimeldung

Kriminalität Vermutlicher Blitzeinschlag in Schloß Holte-Stukenbrock Samstagabend (29.06., 23.25 Uhr) brannte eine...

weiterlesen...

Neueste Artikel

Nach Angriff an Volkshochschule bleibt Motiv unklar
Aus aller Welt

An einer Volkshochschule in Wedel bei Hamburg wird ein Dozent niedergestochen. Lebensgefährlich verletzt kommt er ins Krankenhaus. Die mutmaßlichen Täter sind gefasst, doch das Warum bleibt offen.

weiterlesen...
Einsturz von Autobahnbrücke in China: Mindestens zwölf Tote
Aus aller Welt

Enorme Niederschläge sollen zum Einsturz einer Autobahnbrücke geführt haben. Die Rettungsarbeiten sind noch im Gange.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Nach Angriff an Volkshochschule bleibt Motiv unklar
Aus aller Welt

An einer Volkshochschule in Wedel bei Hamburg wird ein Dozent niedergestochen. Lebensgefährlich verletzt kommt er ins Krankenhaus. Die mutmaßlichen Täter sind gefasst, doch das Warum bleibt offen.

weiterlesen...
Einsturz von Autobahnbrücke in China: Mindestens zwölf Tote
Aus aller Welt

Enorme Niederschläge sollen zum Einsturz einer Autobahnbrücke geführt haben. Die Rettungsarbeiten sind noch im Gange.

weiterlesen...