24. Februar 2022 / Aus aller Welt

Amsterdam: Geiselnehmer von Apple-Store gestorben

Mehrere Stunden dauerte die Geiselnahme, bei der ein Mann in einem Geschäft festgehalten und mit einer Waffe bedroht wurde. Nun ist der Täter in einem Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlegen.

Der Polizei gelang es, den Geiselnehmer zu überwältigen.

Nach der Geiselnahme in einem Apple-Store in Amsterdam ist der Täter an seinen schweren Verletzungen gestorben. Das teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Der 27 Jahre alte Niederländer war am Dienstagabend von der Polizei überwältigt und dabei verletzt worden. Zuvor hatte er schwer bewaffnet in dem Computergeschäft im Zentrum der Stadt stundenlang einen Mann festgehalten und damit gedroht, sich in die Luft zu sprengen. Der Täter war am späten Abend überwältigt worden, als er die geflüchtete Geisel außerhalb des Ladens verfolgte. Ein Polizeiauto hatte ihn angefahren.

Der Mann war ins Krankenhaus eingeliefert worden. Dort erlag er am Mittwochabend seinen schweren Verletzungen. Der mehrfach vorbestrafte Amsterdamer hatte 200 Millionen Euro in Kryptowährungen gefordert. Ermittler hatten zwar Sprengstoff in seiner Kleidung gefunden. Es handelte sich nach Polizeiangaben jedoch nicht um eine scharfe Bombe. Die Geisel blieb unverletzt, auch etwa 70 Menschen, die sich während des Überfalls in dem Geschäft befanden, konnten unversehrt befreit werden.


Bildnachweis: © Peter Dejong/AP/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Sparkassen weiterhin Sponsor des Kreissportbundes
Aktuell

Vertrauensvolle Zusammenarbeit wird 2024 und 2025 weitergeführt

weiterlesen...
Die Johannes Lübbering GmbH ist auf der Suche nach Dir!
Job der Woche

Starte Deine Karriere in Herzebrock Clarholz

weiterlesen...
Acht Verletzte bei Angriff an Schule: Haftbefehl erlassen
Aus aller Welt

Bei der Amoktat in einem Wuppertaler Gymnasium sind sieben Schüler verletzt worden. Auch der mutmaßliche Angreifer liegt im Krankenhaus. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen versuchten Mordes beantragt.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Forscher: Dürre hat sich bundesweit aufgelöst
Aus aller Welt

Seit 2018 hatte die Natur in Deutschland mit Dürre zu kämpfen, vor allem im Norden und Osten des Landes. Diese Extremsituation ist jetzt Geschichte.

weiterlesen...
Mehr Tote und Verletzte bei Verkehrsunfällen
Aus aller Welt

Insgesamt 2830 Menschen sind nach vorläufigen Angaben vergangenes Jahr bei Unfällen auf deutschen Straßen getötet worden, 42 mehr als 2022. Vor allem die Entwicklung bei den Fußgängern fällt auf.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Forscher: Dürre hat sich bundesweit aufgelöst
Aus aller Welt

Seit 2018 hatte die Natur in Deutschland mit Dürre zu kämpfen, vor allem im Norden und Osten des Landes. Diese Extremsituation ist jetzt Geschichte.

weiterlesen...
Mehr Tote und Verletzte bei Verkehrsunfällen
Aus aller Welt

Insgesamt 2830 Menschen sind nach vorläufigen Angaben vergangenes Jahr bei Unfällen auf deutschen Straßen getötet worden, 42 mehr als 2022. Vor allem die Entwicklung bei den Fußgängern fällt auf.

weiterlesen...