10. Oktober 2021 / Aus aller Welt

Australische Polizei ermittelt nach Fund 14 toter Kängurus

Ersten Untersuchungen zufolge könnten die Kängurus - darunter zwei Jungtiere - vorsätzlich getötet worden sein. Die Polizei wertet unter anderem Aufnahmen von Überwachungskameras aus.

Kängurus stehen in Australien unter besonderem Schutz. (Symbolbild)

Nach dem Fund von 14 toten Kängurus im australischen Bundesstaat New South Wales ermittelt die Polizei.

Ersten Untersuchungen zufolge könnten die Tiere vorsätzlich getötet worden sein, wie die Beamten mitteilten. Sie hatten wegen eines mutmaßlichen Akts der Grausamkeit gegenüber Tieren Ermittlungen eingeleitet.

Zunächst hätten Polizisten am Samstag in der Gegend von Long Beach, etwa 270 Kilometer südlich von Sydney, fünf tote erwachsene Kängurus und ein totes Junges gefunden. Später seien in der nahe gelegenen Gegend von Maloneys Beach sieben weitere tote Tiere sowie ein totes Kängurujunges entdeckt worden, hieß es.

Die Beamten befragten demnach Zeugen und werteten Aufnahmen von Überwachungskameras in der Gegend aus. In Australien stehen einheimische Tiere - also solche, die dort auch vor der Besiedlung des Menschen schon vorkamen - unter besonderem Schutz.


Bildnachweis: © Bernhard Krieger/dpa-tmn
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Sparkassen weiterhin Sponsor des Kreissportbundes
Aktuell

Vertrauensvolle Zusammenarbeit wird 2024 und 2025 weitergeführt

weiterlesen...
Die Johannes Lübbering GmbH ist auf der Suche nach Dir!
Job der Woche

Starte Deine Karriere in Herzebrock Clarholz

weiterlesen...
Acht Verletzte bei Angriff an Schule: Haftbefehl erlassen
Aus aller Welt

Bei der Amoktat in einem Wuppertaler Gymnasium sind sieben Schüler verletzt worden. Auch der mutmaßliche Angreifer liegt im Krankenhaus. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen versuchten Mordes beantragt.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Kohlenmonoxid in Heringsdorfer Hotel - ein Toter
Aus aller Welt

In einem Hotel auf Usedom stirbt ein Mensch an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung. Zur Zahl der Verletzten gibt es noch keine genauen Angaben.

weiterlesen...
Mehr Tote und Verletzte bei Verkehrsunfällen
Aus aller Welt

Insgesamt 2830 Menschen sind nach vorläufigen Angaben vergangenes Jahr bei Unfällen auf deutschen Straßen getötet worden, 42 mehr als 2022. Vor allem die Entwicklung bei den Fußgängern fällt auf.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Kohlenmonoxid in Heringsdorfer Hotel - ein Toter
Aus aller Welt

In einem Hotel auf Usedom stirbt ein Mensch an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung. Zur Zahl der Verletzten gibt es noch keine genauen Angaben.

weiterlesen...
Mehr Tote und Verletzte bei Verkehrsunfällen
Aus aller Welt

Insgesamt 2830 Menschen sind nach vorläufigen Angaben vergangenes Jahr bei Unfällen auf deutschen Straßen getötet worden, 42 mehr als 2022. Vor allem die Entwicklung bei den Fußgängern fällt auf.

weiterlesen...