30. September 2022 / Aus aller Welt

Berliner U-Bahnhof wegen eines Brands geräumt

Im Berliner Stadtteil Wedding brennt es in einem U-Bahnhof. Brände unter der Erde sind jedes Mal eine Herausforderung für die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte sind mit Spezialtechnik vor Ort.

Ein Absperrband der Berliner Feuerwehr verhindert den Zugang zum U-Bahnhof an der Seestraße, wo am Morgen ein Feuer ausgebrochen war.

Die Berliner Feuerwehr ist am Morgen zu einem Brand im U-Bahnhof Seestraße ausgerückt. Die Einsatzkräfte seien gegen 06.50 Uhr alarmiert worden, weil es im Bahnhof gebrannt habe, sagte ein Feuerwehrsprecher. Der U-Bahnhof wurde geräumt, der Zugverkehr auf der Linie 6 ist vorerst unterbrochen. «Der Brand ist weitestgehend gelöscht.»

Drei Personen, die sich im U-Bahnhof befunden hätten, seien vom Rettungsdienst kurz untersucht worden. Sie seien unverletzt. Im Bahnhof selbst hätten Dämmmaterialien auf einer Fläche von zwei bis drei Quadratmetern gebrannt.

Ein Sprecher der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) sagte, es habe eine leichte Flammenentwicklung im Bereich der Stromschiene gegeben, dann habe sich Rauch entwickelt. Der Bahnhof sei evakuiert worden. «Es ist niemand zu Schaden gekommen.»

Der U-Bahnverkehr dort wurde vorerst eingeschränkt. «Wegen eines Feuerwehreinsatzes ist die Linie #U6_BVG zwischen den Bahnhöfen U Kurt-Schumacher-Platz und S+U Wedding unterbrochen», hieß es in einem Twitterkanal der BVG. Nach Angaben des Unternehmenssprechers wurde ein Ersatzverkehr eingerichtet.

Die Feuerwehr war mit rund 90 Kräften vor Ort. «U-Bahnhof ist ja auch für uns immer eine besondere Herausforderung», sagte der Feuerwehrsprecher. Sie hätten dafür ein spezielles Konzept. Sie seien etwa mit Spezialtechnik vor Ort, zum Beispiel mit einem großen Lüfter, mit dem man U-Bahnhöfe entrauchen könne. Zur möglichen Brandursache wurden zunächst keine Angaben gemacht.


Bildnachweis: © Paul Zinken/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Mann nach Tod von 21-Jähriger in Niebüll gefasst
Aus aller Welt

Eine junge Frau wird tot in einem Waldgebiet bei Niebüll gefunden. Nun haben Ermittler einen Tatverdächtigen gefasst. Der 35-Jährige stammt aus demselben Ort wie sein Opfer.

weiterlesen...
Autofahrer erfasst Joggerinnen-Gruppe - schwerer Unfall in Schloß Holte-Stukenbrock
Polizeimeldung

Verkehr Autofahrer erfasst Joggerinnen-Gruppe - schwerer Unfall in Schloß Holte-Stukenbrock Samstagvormittag (25.05.,...

weiterlesen...
Schüsse in Hagen: Zustand von verletzten Frauen stabil
Aus aller Welt

Schüsse an zwei Tatorten, vier Verletzte, eine 24-stündige Fahndung: Eine Gewalttat hält am Wochenende Hagen in Atem. Die Staatsanwaltschaft nennt nun nähere Details zu den Verletzten und zur Waffe.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Offene Fragen nach Festnahme: Warum wurde Valeriia getötet?
Aus aller Welt

Drei Tage nach dem Fund von Valeriias Leiche hat die tschechische Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Die Ermittler hoffen nun, dass er rasch nach Deutschland überstellt wird.

weiterlesen...
Auswertung zeigt: Bodensee wird wärmer
Aus aller Welt

Noch lädt der Bodensee nicht zum Baden ein, aber eine Auswertung zeigt, dass das Gewässer immer wärmer wird. Der Klimawandel hinterlässt seine Spuren - die Auswirkungen sind schon spürbar.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Offene Fragen nach Festnahme: Warum wurde Valeriia getötet?
Aus aller Welt

Drei Tage nach dem Fund von Valeriias Leiche hat die tschechische Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Die Ermittler hoffen nun, dass er rasch nach Deutschland überstellt wird.

weiterlesen...
Auswertung zeigt: Bodensee wird wärmer
Aus aller Welt

Noch lädt der Bodensee nicht zum Baden ein, aber eine Auswertung zeigt, dass das Gewässer immer wärmer wird. Der Klimawandel hinterlässt seine Spuren - die Auswirkungen sind schon spürbar.

weiterlesen...