9. Januar 2024 / Aus aller Welt

Betrugsversuch: Mann wollte «Gehstock» der Queen verkaufen

Er gab sich als Mitarbeiter von Schloss Windsor aus und wollte den Spazierstock der Queen verkaufen. Doch der Schwindel fliegt auf.

Der angebliche Gehstock von Königin Elizabeth II. hätte einem Mann fast viel Geld eingebracht.

Weil ein Mann in England einen angeblichen Gehstock von Königin Elizabeth II. verkaufen wollte, ist der 26-Jährige wegen Betrugs verurteilt worden. Der Mann hatte sich auf einer Verkaufsplattform im Internet als Mitarbeiter von Schloss Windsor ausgegeben, wie die Nachrichtenagentur PA meldete. Dort habe er kurz nach dem Tod der Monarchin einen Spazierstock angeboten, den sie angeblich in ihren letzten Jahren benutzt habe.

Die Staatsanwaltschaft warf dem Mann vor, er habe fälschlicherweise auch behauptet, das Geld werde an die Krebsforschung gehen. Interessenten hätten bis zu 540 Pfund (etwa 630 Euro) geboten. Der Mann habe das Angebot geschlossen, als er gemerkt habe, dass die Polizei ermittle. Ein Gericht in Southampton verurteilte ihn nun zu 40 Stunden unbezahlter Arbeit, zudem muss er rund 600 Pfund zahlen.


Bildnachweis: © Andy Rain/EPA/dpa
Copyright 2024, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Vermutlicher Blitzeinschlag in Schloß Holte-Stukenbrock
Polizeimeldung

Kriminalität Vermutlicher Blitzeinschlag in Schloß Holte-Stukenbrock Samstagabend (29.06., 23.25 Uhr) brannte eine...

weiterlesen...
Organspende: Informiere Dich für eine bewusste Entscheidung!
Aufklärung

Jeder hat das Recht, über seinen eigenen Körper zu bestimmen - Informiere Dich jetzt!

weiterlesen...
Jobs der Woche: GWE Wärme- und Energietechnik GmbH sucht Dich
Job der Woche

Dein Arbeitgeber mit Karrierechancen aus Gütersloh

weiterlesen...

Neueste Artikel

Video von Flughafen: Debatte über Polizeigewalt in England
Aus aller Welt

Aufnahmen vom Flughafen Manchester zeigen einen Polizisten, der auf einen am Boden liegenden Mann eintritt. Innenministerin Yvette Cooper verlangt Aufklärung.

weiterlesen...
750 Passagiere saßen etwa drei Stunden in Zügen fest
Aus aller Welt

Bahnreisende in zwei Zügen in Köln mussten sich am Donnerstag in Geduld üben. Ihre Züge mussten auf der Strecke evakuiert werden - doch aus Sicherheitsgründen zog sich das hin.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Video von Flughafen: Debatte über Polizeigewalt in England
Aus aller Welt

Aufnahmen vom Flughafen Manchester zeigen einen Polizisten, der auf einen am Boden liegenden Mann eintritt. Innenministerin Yvette Cooper verlangt Aufklärung.

weiterlesen...
750 Passagiere saßen etwa drei Stunden in Zügen fest
Aus aller Welt

Bahnreisende in zwei Zügen in Köln mussten sich am Donnerstag in Geduld üben. Ihre Züge mussten auf der Strecke evakuiert werden - doch aus Sicherheitsgründen zog sich das hin.

weiterlesen...