27. August 2023 / Aus aller Welt

Dreister Diebstahl auf 2350 Metern Höhe im Kanton Wallis

Der Verein IG Klettersteig in Leukerbad unterhält einen Weg in die Berge. Einen aufgestellten Spendenkasten in lichter Höhe haben Unbekannte nun geknackt. «Eine Frechheit», empört sich der Vereinsvorstand.

Der Spendenkasten wurde von Unbekannten aufgebrochen. Das Geld ist weg.

Ein dreister Diebstahl hat Empörung in der Schweiz ausgelöst. Unbekannte Bergsteiger haben nach Angaben eines Vereins in über 2350 Metern Höhe einen Spendenkasten geknackt und den Inhalt gestohlen. Er gehört dem Verein IG Klettersteig in Leukerbad im Kanton Wallis, der den schwierigen Weg auf eigene Kosten unterhält und gefährliche Stellen sichert. Er bittet nur um Spenden. Die Täter sind unbekannt.

«Eine Frechheit», sagte Patrick Grichting vom Vorstand des Vereins der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag. Ein Mitglied habe den Diebstahl Mitte August entdeckt. In dem Kasten dürften sich umgerechnet einige Hundert Euro befunden haben. Ein Foto des Vereins zeigt den völlig demolierten Kasten. «Ihre Unterstützung garantiert uns den Unterhalt» ist auf einer Plakette darüber noch zu lesen.

Der Spendenkasten ist auf 2350 Metern Höhe in eine Steinwand eingemauert. Davor liegt eine Wiese, die an Spitzentagen bis zu 50 Kletterer als Rastplatz nutzen. «Vielleicht sind die Diebe sehr früh morgens oder abends unterwegs gewesen», sagte Grichting. Der Klettersteig Daubenhorn ist der längste der Schweiz und hat Schwierigkeitsgrad K5, ist also «extrem schwierig». Zur Wiese gelange man über eine mehrstündige Klettertour mit Spezialausrüstung. «Für 08/15-Wanderer ist das nicht möglich», sagte Grichting. Die Diebe müssten Werkzeug dabei gehabt haben. «Das ist eine massive Box, die kann man nicht mit einem Schraubenzieher aufbrechen.»

Auf Facebook schrieb der Verein: «Wir wünschen der Täterschaft nichts Schlechtes, jedoch dass sie bei jedem Ausflug in den Bergen ein schlechtes Gewissen bis in alle Ewigkeit plagen wird.» Grichting sagte der dpa: «Ich könnte nicht weiterklettern mit Geld im Rucksack, das mir nicht gehört. Irgendwo hat man ja auch Moral.»

Die Kantonspolizei Wallis wusste nichts von dem Diebstahl. Der Verein habe keine Anzeige erstattet, weil die Täter kaum gefunden werden könnten, sagte Grichting. Er habe keine Diebstahlversicherung. Seit dem Facebook-Eintrag vor einigen Tagen seien neue Spenden eingetroffen. Der Verein wolle einen neuen Kasten aufhängen, aber auch mehr Möglichkeiten für Online-Spenden schaffen.


Bildnachweis: © --/Verein IG Klettersteig /dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Vermutlicher Blitzeinschlag in Schloß Holte-Stukenbrock
Polizeimeldung

Kriminalität Vermutlicher Blitzeinschlag in Schloß Holte-Stukenbrock Samstagabend (29.06., 23.25 Uhr) brannte eine...

weiterlesen...
Bauarbeiter im Kreis Gütersloh bekommen jetzt eine „Schippe voll Lohn“ obendrauf
Aktuell

Kreis Gütersloh: Rund 4.450 Bau-Beschäftigte arbeiten in 362 Betrieben

weiterlesen...
Ehrenamtliche Energie bei der Euro 2024
Aktueller Hinweis

16.000 Volunteers engagieren sich dieses Jahr bei der EM

weiterlesen...

Neueste Artikel

«Los geht's!»: Elefantenbullen rufen ihre Kumpel
Aus aller Welt

In Familiengruppen haben bei Elefanten die Weibchen das Sagen. Sind die Bullen aber unter sich, müssen sie sich selbst koordinieren. Dann grummeln sie miteinander.

weiterlesen...
Mann tötet in Kroatien mehrere Menschen in Altenheim
Aus aller Welt

In einem Altenheim in Kroatien sterben Medienberichten zufolge fünf Menschen durch die Kugeln eines Mannes. Die Hintergründe sind unklar.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

«Los geht's!»: Elefantenbullen rufen ihre Kumpel
Aus aller Welt

In Familiengruppen haben bei Elefanten die Weibchen das Sagen. Sind die Bullen aber unter sich, müssen sie sich selbst koordinieren. Dann grummeln sie miteinander.

weiterlesen...
Mann tötet in Kroatien mehrere Menschen in Altenheim
Aus aller Welt

In einem Altenheim in Kroatien sterben Medienberichten zufolge fünf Menschen durch die Kugeln eines Mannes. Die Hintergründe sind unklar.

weiterlesen...