15. März 2022 / Aus aller Welt

Festnahme nach tödlichen Angriffen auf Obdachlose in USA

Zwei Menschen starben bei einer Serie von Angriffen auf Obdachlose an der Ostküste. Jetzt ist ein Verdächtiger festgenommen worden.

In den USA ist im Zusammenhang mit Angriffen auf Obdachlose ein Vedächtiger festgenommen worden (Symbolbild).

Nach einer Serie von Schüssen auf mehrere Obdachlose in der US-Hauptstadt Washington und in New York mit zwei Toten hat die Polizei einen mit einer hohen Belohnung gesuchten Verdächtigen festgenommen.

Der Mann werde derzeit verhört, schrieb die Polizei in Washington in einem Tweet am frühen Dienstagmorgen (Ortszeit). Weitere Einzelheiten sollten später folgen.

Für Hinweise zur Festnahme des Verdächtigen waren früheren Tweets der Polizei zufolge bis zu 55 000 Dollar (etwa 50 260 Euro) in Aussicht gestellt worden, die «New York Times» berichtete sogar von 70 000 Dollar. Unklar war zunächst, von wem der entscheidende Hinweis kam.

Der mutmaßliche Einzeltäter soll in den vergangenen Tagen auf fünf Männer geschossen und zwei davon tödlich verletzt haben. Alle Opfer seien obdachlos gewesen. Bei den jüngsten Vorfällen sei am frühen Samstagmorgen in Manhattan kurz hintereinander auf zwei auf der Straße schlafende Männer geschossen worden.

Auch die anderen Angriffe hatten sich im März ereignet. In Washington waren an verschiedenen Tagen drei Männer im Nordosten der US-Hauptstadt angegriffen worden, einer von ihnen erlag seinen Stich- und Schussverletzungen.

Aufnahmen einer Überwachungskamera im New Yorker Stadtteil Soho zeigten den in schwarze Kleidung vermummten Mann, wie er am Samstag einen in einen Schlafsack gehüllten Obdachlosen mit dem Fuß trat, sich umschaute und dann dem Mann mit einer Waffe in den Kopf schoss.


Bildnachweis: © Stefan Sauer/dpa/Illustration
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Vermutlicher Blitzeinschlag in Schloß Holte-Stukenbrock
Polizeimeldung

Kriminalität Vermutlicher Blitzeinschlag in Schloß Holte-Stukenbrock Samstagabend (29.06., 23.25 Uhr) brannte eine...

weiterlesen...
Bauarbeiter im Kreis Gütersloh bekommen jetzt eine „Schippe voll Lohn“ obendrauf
Aktuell

Kreis Gütersloh: Rund 4.450 Bau-Beschäftigte arbeiten in 362 Betrieben

weiterlesen...
Ehrenamtliche Energie bei der Euro 2024
Aktueller Hinweis

16.000 Volunteers engagieren sich dieses Jahr bei der EM

weiterlesen...

Neueste Artikel

UNAIDS: Weltweiter Kampf gegen Aids und HIV am Scheideweg
Aus aller Welt

Kann Aids überwunden werden? Es gibt große Erfolge, doch das Programm der Vereinten Nationen gegen Aids (UNAIDS) warnt: Fortschritte sind in Gefahr.

weiterlesen...
Frau will in fahrenden Zug und verletzt sich schwer
Aus aller Welt

Eine Frau stellt ihr Gepäck in einer Regionalbahn ab, geht dann aber wieder raus auf den Bahnsteig. Was dann folgt, ist ein tragischer Unfall.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

UNAIDS: Weltweiter Kampf gegen Aids und HIV am Scheideweg
Aus aller Welt

Kann Aids überwunden werden? Es gibt große Erfolge, doch das Programm der Vereinten Nationen gegen Aids (UNAIDS) warnt: Fortschritte sind in Gefahr.

weiterlesen...
Frau will in fahrenden Zug und verletzt sich schwer
Aus aller Welt

Eine Frau stellt ihr Gepäck in einer Regionalbahn ab, geht dann aber wieder raus auf den Bahnsteig. Was dann folgt, ist ein tragischer Unfall.

weiterlesen...