8. September 2023 / Aus aller Welt

Forschende obduzieren tote Lederschildkröte aus der Nordsee

Sie wog etwa 500 Kilogramm und war 1,70 Meter groß: In der Nordsee entdeckte eine Schiffsbesatzung eine tote Lederschildkröte. Nun wollen Forschende den Kadaver in Büsum untersuchen.

Eine verendete Lederschildkröte liegt auf einer Kiste im Hafen von Büsum.

Forschende wollen die vor einigen Tagen gefundene tote Lederschildkröte aus der Nordsee obduzieren. Der Kadaver wurde nach Büsum ins Institut für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung (ITAW) der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover gebracht, wie das Institut mitteilt.

Bei dem von der Besatzung des Tonnenlegers «Triton» gefundenen Tier handelt es sich um eine etwa 1,70 Meter große und 500 Kilogramm schwere Lederschildkröte. Weil die Verwesung bereits weit fortgeschritten ist, lagert der Kadaver zunächst tiefgefroren in einem Tiefkühlcontainer. «Damit möchten wir einen weiteren Informationsverlust vermeiden», sagt Joseph Schnitzler vom ITAW.

An dem Skelett und der Erstellung von Präparaten haben den Angaben zufolge bereits mehrere Museen Interesse bekundet. Damit es gelingt, Knochenpräparate zu erhalten, sollen die Forschenden die Obduktion Hand in Hand mit Präparatoren der Museen vornehmen. Die Arbeiten werden deshalb einige Wochen länger dauern.

Lederschildkröten - benannt nach ihrer dicken lederartigen Haut - sind laut WWF die größte Meeresschildkröten-Art. Früheren Angaben Schnitzlers zufolge sind Lederschildkröten kosmopolitische Tiere, die sowohl in den Tropen als auch in kälteren Gewässern leben. Von besenderten Tieren wisse man, dass sie in einer Saison viele Tausend Kilometer zurücklegen können, sagte Schnitzler. In der Nordsee sind sie eher selten zu finden. Vor der schottischen Küste im Atlantik kommen sie demnach allerdings ab und zu vor.


Bildnachweis: © ITAW/AW/ITAW/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Vermutlicher Blitzeinschlag in Schloß Holte-Stukenbrock
Polizeimeldung

Kriminalität Vermutlicher Blitzeinschlag in Schloß Holte-Stukenbrock Samstagabend (29.06., 23.25 Uhr) brannte eine...

weiterlesen...
Bauarbeiter im Kreis Gütersloh bekommen jetzt eine „Schippe voll Lohn“ obendrauf
Aktuell

Kreis Gütersloh: Rund 4.450 Bau-Beschäftigte arbeiten in 362 Betrieben

weiterlesen...
Ehrenamtliche Energie bei der Euro 2024
Aktueller Hinweis

16.000 Volunteers engagieren sich dieses Jahr bei der EM

weiterlesen...

Neueste Artikel

An Berliner Bahnhof: Bundespolizist setzt Schusswaffe ein
Aus aller Welt

Zu dem Vorfall kam es in der Bahnhofshalle am Ostbahnhof. Ein Mann soll eine Bundespolizeistreife bedroht haben.

weiterlesen...
Vater und Tochter nach Blitzeinschlag tot
Aus aller Welt

Unglück im bulgarischen Hochgebirge: Vater und Tochter werden vom Blitz getroffen. Der Mann und das elfjährige Mädchen sind tot. Der 13-jährige Sohn ruft den Rettungsdienst.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

An Berliner Bahnhof: Bundespolizist setzt Schusswaffe ein
Aus aller Welt

Zu dem Vorfall kam es in der Bahnhofshalle am Ostbahnhof. Ein Mann soll eine Bundespolizeistreife bedroht haben.

weiterlesen...
Vater und Tochter nach Blitzeinschlag tot
Aus aller Welt

Unglück im bulgarischen Hochgebirge: Vater und Tochter werden vom Blitz getroffen. Der Mann und das elfjährige Mädchen sind tot. Der 13-jährige Sohn ruft den Rettungsdienst.

weiterlesen...