10. April 2023 / Aus aller Welt

Hamburg im Rauch nach Großbrand

Dichter Qualm über Hamburg: Nach einem Großfeuer in einem Gewerbebetrieb zog am Ostersonntag eine dunkle Rauchwolke über die Hansestadt. Erst am Montag hoben die Behörden ihre Warnmeldung auf.

Großbrand bei einem Autohandel in Hamburg: Flammen lodern, Rauch steigt auf.

Hamburg war zu Ostern in dichten Rauch gehüllt. Grund war ein Großfeuer auf dem Gelände eines Autohändlers im Stadtteil Rothenburgsort, das am frühen Sonntagmorgen ausgebrochen war. Dabei entstand eine riesige Rauchwolke, die stadteinwärts zog. Am Ostermontag war noch immer nicht komplett gelöscht.

Nach ersten Erkenntnissen gab es einen Verletzten: Ein freiwilliger Feuerwehrmann sei bei den Löscharbeiten in einen Nagel getreten, sagte ein Feuerwehrsprecher am Ostermontag.

Warnungen inzwischen aufgehoben

Die Behörden warnten vor dem Rauch und forderten Anwohner am Sonntag auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten sowie Klimaanlagen und Lüftungen auszuschalten. Erst am Montagnachmittag wurde die Warnung gänzlich aufgehoben. Messungen von Feuerwehr und Umweltbehörden hatten laut Feuerwehr jedoch schon am Sonntag keine gesundheitsschädlichen Konzentrationen von Brandgasen in der Atemluft im Stadtgebiet gezeigt.

Das Feuer auf dem 17.000 Quadratmeter großen Betriebsgelände war am Montag noch immer nicht vollständig gelöscht. Die Lage entspanne sich, doch es gebe immer noch kleine Brandstellen, sagte der Feuerwehrsprecher. Man komme nicht überall heran, weil manche Brandnester unter eingestürzten Dächern lägen.

Die Zahl der Einsatzkräfte sei aber schon stark reduziert worden - von 220 in der Spitze auf rund 60 am Montagnachmittag. Der Feuerwehrsprecher ging davon aus, dass bis zum Abend die Zahl auf 30 heruntergefahren werden könne. Ob einige Feuerwehrleute sicherheitshalber auch über Nacht am Brandort bleiben müssen, sollte am Abend entschieden werden.

Fahrzeuge und Waschmaschinen

Das Großfeuer zerstörte mehrere Lagerhallen. Zur Höhe des Sachschadens und zur Brandursache gab es zunächst keine Angaben. Am frühen Sonntagmorgen hatte der Lagerhallenkomplex eines Autohändlers im Stadtteil Rothenburgsort großflächig in Flammen gestanden. Angaben der Polizei vom Sonntag zufolge hatte sich das Feuer anfangs an Fahrzeugen, Waschmaschinen und anderem Lagergut im Freien entzündet. Mehrere sogenannte IBC-Container platzten dann auf dem Gelände, da in ihnen brennbare Flüssigkeiten lagerten. 

Der Nah- und Fernverkehr im Osten der Stadt war aufgrund des Brandes mehrere Stunden lang eingeschränkt. Ein Hostel in der Nähe des Brandorts wurde geräumt. 39 Menschen wurden den Angaben zufolge an der Feuerwehrakademie in Billbrook untergebracht.

Rothenburgsort liegt östlich der Innenstadt an der Norderelbe und grenzt unter anderem an die Hafencity.


Bildnachweis: © Jonas Walzberg/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Vermutlicher Blitzeinschlag in Schloß Holte-Stukenbrock
Polizeimeldung

Kriminalität Vermutlicher Blitzeinschlag in Schloß Holte-Stukenbrock Samstagabend (29.06., 23.25 Uhr) brannte eine...

weiterlesen...
Organspende: Informiere Dich für eine bewusste Entscheidung!
Aufklärung

Jeder hat das Recht, über seinen eigenen Körper zu bestimmen - Informiere Dich jetzt!

weiterlesen...
Jobs der Woche: GWE Wärme- und Energietechnik GmbH sucht Dich
Job der Woche

Dein Arbeitgeber mit Karrierechancen aus Gütersloh

weiterlesen...

Neueste Artikel

«Starliner»: Immer noch kein Rückkehrdatum für Astronauten
Aus aller Welt

Rund eine Woche sollten zwei Nasa-Astronauten an Bord der ISS bleiben. Doch dann gab es Probleme mit ihrem «Starliner»-Raumschiff. Jetzt sind es fast zwei Monate - und ein Ende ist nicht in Sicht.

weiterlesen...
Taifun «Gaemi» wütet in Taiwan und China - Schiffe gesunken
Aus aller Welt

Starkregen, Überschwemmungen, umgestürzte Bäume. Taifun «Gaemi» hat mit Wucht erst Taiwan und dann China erreicht. Auf den Philippinen macht ein gesunkener Öltanker Sorgen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

«Starliner»: Immer noch kein Rückkehrdatum für Astronauten
Aus aller Welt

Rund eine Woche sollten zwei Nasa-Astronauten an Bord der ISS bleiben. Doch dann gab es Probleme mit ihrem «Starliner»-Raumschiff. Jetzt sind es fast zwei Monate - und ein Ende ist nicht in Sicht.

weiterlesen...
Taifun «Gaemi» wütet in Taiwan und China - Schiffe gesunken
Aus aller Welt

Starkregen, Überschwemmungen, umgestürzte Bäume. Taifun «Gaemi» hat mit Wucht erst Taiwan und dann China erreicht. Auf den Philippinen macht ein gesunkener Öltanker Sorgen.

weiterlesen...