10. Juli 2024 / Aus aller Welt

Unwetter drohen im Süden und Osten

Heftiger Regen am Mittag in Berlin, die Feuerwehr rät deshalb zur Vorsicht. Wo in Deutschland können schwere Gewitter herunterkommen?

Am Nachmittag sind Starkregen, Hagel und Sturmböen möglich.

Gewitter mit Regen ziehen über Teile Deutschlands. Für den Nachmittag besteht laut Deutschem Wetterdienst (DWD) besonders im Süden und Osten «lokal die Gefahr von schweren Gewittern mit heftigem Starkregen, großem Hagel sowie vereinzelt schweren Sturmböen». 

Grund ist Tief «Elke», das sich mit seinem Kern über der Nordsee befindet und mit südwestlicher Richtung schwülwarme Luft nach Deutschland schaufelt, wie DWD-Meteorologe Sebastian Schappert sagte.

Über Berlin zog bereits am Mittag ein schweres Gewitter. Die Feuerwehr rief wegen befürchteter Schäden zusätzliche freiwillige Feuerwehren in den Dienst. Die Einsatzkräfte raten in solchen Fällen, sich nicht draußen aufzuhalten, in den Wohnungen die Fenster zu schließen und Gegenstände auf Balkonen zu sichern. 

Gefahr lässt in der Nacht nach

Im Norden und Westen Deutschlands hingegen sind nur einzelne Schauer und Gewitter angesagt. Manchmal kommt dort sogar die Sonne durch die Wolken. Es wird schwülwarm bei 22 bis 28 Grad. Am wärmsten wird es im Osten mit bis zu 33 Grad. In der Nacht lässt die Unwettergefahr nach, es ziehen aber weiter Schauer und Gewitter durch. 

Am Donnerstag bleibt es im Osten und Süden wechselhaft, einige Schauer und Gewitter sind aber weiter möglich. Am Abend klingen auch sie allmählich ab. In der Nacht zum Freitag bleibt es trocken, dann aber kommt schon ein weiteres Tief und bringt kräftige Schauer und Gewitter mit lokaler Unwettergefahr. 


Bildnachweis: © Bernd von Jutrczenka/dpa
Copyright 2024, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Vermutlicher Blitzeinschlag in Schloß Holte-Stukenbrock
Polizeimeldung

Kriminalität Vermutlicher Blitzeinschlag in Schloß Holte-Stukenbrock Samstagabend (29.06., 23.25 Uhr) brannte eine...

weiterlesen...
Bauarbeiter im Kreis Gütersloh bekommen jetzt eine „Schippe voll Lohn“ obendrauf
Aktuell

Kreis Gütersloh: Rund 4.450 Bau-Beschäftigte arbeiten in 362 Betrieben

weiterlesen...
Ehrenamtliche Energie bei der Euro 2024
Aktueller Hinweis

16.000 Volunteers engagieren sich dieses Jahr bei der EM

weiterlesen...

Neueste Artikel

Hamburger Firma: Seemann stirbt bei Schiffsbrand vor Indien
Aus aller Welt

Warum ein Feuer auf dem Containerschiff «Maersk Frankfurt» ausgebrochen ist, ist noch unklar. Der Brand soll inzwischen weitgehend unter Kontrolle sein.

weiterlesen...
Kroatien: Mann tötet sechs Menschen in Altenheim
Aus aller Welt

In einem Altenheim in Kroatien sterben mehrere alte Menschen durch die Kugeln eines Mannes, andere Bewohner werden schwer verletzt, drei schweben in Lebensgefahr. Die Tatmotive sind unklar.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Hamburger Firma: Seemann stirbt bei Schiffsbrand vor Indien
Aus aller Welt

Warum ein Feuer auf dem Containerschiff «Maersk Frankfurt» ausgebrochen ist, ist noch unklar. Der Brand soll inzwischen weitgehend unter Kontrolle sein.

weiterlesen...
Kroatien: Mann tötet sechs Menschen in Altenheim
Aus aller Welt

In einem Altenheim in Kroatien sterben mehrere alte Menschen durch die Kugeln eines Mannes, andere Bewohner werden schwer verletzt, drei schweben in Lebensgefahr. Die Tatmotive sind unklar.

weiterlesen...