2. Juli 2024 / Kreis Gütersloh

Schlüssel für neues Verwaltungsgebäude übergeben

Gütersloh. Landrat Sven-Georg Adenauer nahm am Montag, 1. Juli, offiziell die Schlüssel für den Verwaltungsneubau an...

Gütersloh. Landrat Sven-Georg Adenauer nahm am Montag, 1. Juli, offiziell die Schlüssel für den Verwaltungsneubau an der Straße ‚Auf dem Stempel‘ entgegen. In einer Feierstunde mit geladenen Gästen wurden sie vom Architekten Kai Brüchner-Hüttemann überreicht. Nachdem der Neubau, das Kreishaus II, die Türen bereits Mitte Mai für Bürgerinnen und Bürger geöffnet hatte, folgte nun die symbolische Schlüsselübergabe im Anschluss an die Kreistagssitzung. „Dieses Gebäude ist ein Mehrwert für die Gesellschaft, Mehrwert für Mitarbeitende, Mehrwert für die Kinder“, so Landrat Adenauer in seiner Begrüßung.

Das Kreishaus II bietet Platz für rund 360 Mitarbeitende an 300 Arbeitsplätzen. Das bedeutet: Für rund 80 Prozent gibt es einen Arbeitsplatz. Durchschnittlich 20 Prozent ihrer jährlichen Arbeitszeit verbringen Mitarbeitende in Außenterminen, auf Fortbildungen, im Homeoffice, im Urlaub oder in Krankheit. Dieser Berechnung folgte die Planung des Raumkonzeptes. Mit dem Neubau sind die vorher auf Gütersloh, Schloß Holte-Stukenbrock und Rietberg verteilten Standorte des Jobcenters unter einem Dach zusammengeführt. Zudem sind ein Teil der Abteilung Jugend, die Revision und das Kommunale Integrationszentrum in das Gebäude gezogen. Die Umzüge erfolgten schrittweise in den vergangenen Wochen. Um die Liste aller Nutzer des Neubaus komplett zu machen, fehlt noch die pro Wirtschaft GT, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Kreis Gütersloh. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden Anfang August vom LWL-Gelände in das neue Verwaltungsgebäude ziehen.

Die Arbeiten am Kreishaus II sind zum größten Teil fertiggestellt, vereinzelt sind noch Installations- und Reinigungsarbeiten zu erledigen. Der dreigeschossige Verwaltungsneubau erfüllt den Passivhausstandard, unter anderem durch die Nutzung von Geothermie und Photovoltaikanlagen auf dem Dach. Überall dort, wo auf dem Dach keine Photovoltaik- oder Lüftungsanlage installiert ist, wurde ein Gründach realisiert. So entsteht nicht nur ein neuer Lebensraum für Tiere, sondern die Pflanzen schützen zusätzlich die Räume im Sommer vor Hitze und im Winter vor Kälte.

Das Bielefelder Büro Brüchner-Hüttemann-Pasch war der Sieger des vorausgegangenen Architektenwettbewerbs. Mit dem Entwurf konnten sich die Architekten gegen 17 weitere Büros durchsetzen. Bei der Planung und in der Bauphase behielt das Büro Hitzler-Ingenieure (Köln) als Projektsteuerer den Neubau im Blick – unter anderem die Zeitpläne, Kosten und Termintreue.

Quelle: Kreis Gütersloh - hier Original öffnen (www.kreis-guetersloh.de)


Bildnachweis/Bildinformationen: Schlüsselübergabe vor dem Kreishaus II (v.l.): Fred Kupczyk, Dezernent Jobcenter, Architekt Kai Brüchner-Hüttemann, Landrat Sven-Georg Ade-nauer, Kreistagsmitglied Helmut Kaltefleiter, Vorsitzender des projektbegleitenden Bauausschusses, und Architektin Ursula Pasch.

Meistgelesene Artikel

Vermutlicher Blitzeinschlag in Schloß Holte-Stukenbrock
Polizeimeldung

Kriminalität Vermutlicher Blitzeinschlag in Schloß Holte-Stukenbrock Samstagabend (29.06., 23.25 Uhr) brannte eine...

weiterlesen...
Bauarbeiter im Kreis Gütersloh bekommen jetzt eine „Schippe voll Lohn“ obendrauf
Aktuell

Kreis Gütersloh: Rund 4.450 Bau-Beschäftigte arbeiten in 362 Betrieben

weiterlesen...
Ehrenamtliche Energie bei der Euro 2024
Aktueller Hinweis

16.000 Volunteers engagieren sich dieses Jahr bei der EM

weiterlesen...

Neueste Artikel

Hamburger Firma: Seemann stirbt bei Schiffsbrand vor Indien
Aus aller Welt

Warum ein Feuer auf dem Containerschiff «Maersk Frankfurt» ausgebrochen ist, ist noch unklar. Der Brand soll inzwischen weitgehend unter Kontrolle sein.

weiterlesen...
Kroatien: Mann tötet sechs Menschen in Altenheim
Aus aller Welt

In einem Altenheim in Kroatien sterben mehrere alte Menschen durch die Kugeln eines Mannes, andere Bewohner werden schwer verletzt, drei schweben in Lebensgefahr. Die Tatmotive sind unklar.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Die Afrikanische Schweinepest und der Faktor Mensch
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Es kommt auf uns alle an. „Der Faktor Mensch spielt bei der Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest...

weiterlesen...
19 Kleinprojekte können umgesetzt werden
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Das Interesse, mit kleinen Veränderungen die Lebensqualität in der LEADER-Region ‚GT8‘ zu steigern,...

weiterlesen...