24. Februar 2020 / Polizeimeldungen

Weiberfastnacht - Erste Bilanz der Polizei

Durchwachsene Feierlichkeiten

Weiberfastnacht Straßensperrung

Der Startschuss ist erfolgt. Um 11.11 Uhr begannen die Karnevalsfeiern im Kreisgebiet. Am Tag nach Weiberfastnacht zieht die Kreispolizeibehörde Gütersloh eine erste Bilanz zur Einsatzlage für die Hochburgen im Kreis Gütersloh (Stand 09.00 Uhr).

Die Bilanz bezieht sich auf den aktuellen Kenntnisstand und ist gegebenenfalls noch nicht abschließend. Falls weitere Straftaten im Laufe des heutigen Tages angezeigt und bekannt werden, wird hierzu nachberichtet.

Rietberg:

Mit etwa 17 000 Besuchern blieben die Zahlen der Karnevalisten in Rietberg auf dem Stand des Vorjahres.

Die Umzüge sowie die anschließenden Feiern verliefen insgesamt friedlich und ruhig. Größere Störungen wurden nicht verzeichnet.

Im Verlauf des Donnerstags wurden 16 Polizeieinsätze mit Karnevalsbezug in Rietberg wahrgenommen.

Die eingesetzten Polizeibeamten erteilten sechs überwiegend alkoholisierten Personen Platzverweise. Zudem kamen einige "Narren" den polizeilichen Anweisungen nicht nach. Neun von ihnen mussten zur Verhinderung von weiteren Straftaten und bis zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen werden.

Es wurden zwei Strafanzeigen nach Auseinandersetzungen und Körperverletzungsdelikten gefertigt.

Schloß Holte-Stukenbrock:

Hier besuchten mit etwa 5000 Gästen, im Vergleich zum Vorjahr, etwas weniger Besucher das Altweiberfest.

Die Polizei verzeichnete insgesamt 24 Einsätze mit Karnevalsbezug.

An elf Karnevalisten wurden Platzverweise erteilt. Sieben unbelehrbare "Narren" mussten anschließend in Gewahrsam genommen werden.

Auch in Schloß Holte-Stukenbrock fertigten die Polizeibeamten zwei Strafanzeigen nach Auseinandersetzungen, wegen Körperverletzungsdelikten.

Zudem erstatteten zwei Frauen Strafanzeige, da sie unsittlich berührt wurden. Die jeweiligen Täter konnten ermittelt werden, so dass zwei Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung eingeleitet wurden.

Bei den Einsätzen in Schloß Holte-Stukenbrock kam es drei Mal zum Widerstand gegen Polizeibeamte. Auch hier wurden Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzungsdelikten eingeleitet.

Harsewinkel:

In Harsewinkel erhöhte sich die Zahl der Besucher deutlich zum Vorjahr auf 2500.

Grundsätzlich verliefen aber auch hier die Feierlichkeiten ruhig und friedlich.

Die Polizei verzeichnete sechs Einsätze mit Karnevalsbezug.

An vier überwiegend alkoholisierte Personen wurden Platzverweise erteilt.

In den Karnevalshochburgen wurden zudem mehrere Fahrzeuge im Straßenverkehr angehalten und kontrolliert.

In Harsewinkel wurde um 02.33 Uhr ein Verkehrsteilnehmer mit einem VW Golf kontrolliert. Bei dem 26-jährigen Mann aus Rinteln bestätigte ein Atemalkoholtest den Verdacht, dass er sein Auto unter Alkoholeinfluss führte. Zudem konnte ihm ein Drogenverstoß nachgewiesen werden. Dem 26-Jährigen wurde in einem nahegelegenen Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet und der Führerschein wurde sichergestellt.

Meistgelesene Artikel

Unbekannte Täter brechen in Verkaufswagen ein
Polizeimeldungen

Weitere Hebelspuren festgestellt

weiterlesen...
Pollhans-Markt: Feuerwerk am Himmel über SHS
Veranstaltung

Feuerwerk und Musik am 18.10.2020

weiterlesen...
Spannende Spiele
Sport

Die Herrenmannschaft vom VfB Schloß Holte

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Mit weniger Personal und digitalisierten Prozessen durch die Corona-Pandemie
Aktuell

Bauamt des Kreises Gütersloh in Corona-Zeiten

weiterlesen...
28 Nachwuchskicker bei den Sparkassenfußballferien beim VfB Schloß Holte
Sport

»Man sieht einfach, welchen Spaß die Kinder haben.«

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Karambolage auf der A33
Polizeimeldungen

Zwei Personen leicht verletzt

weiterlesen...
Geschwindigkeitskontrollen in Schloß Holte-Stukenbrock
Polizeimeldungen

Geschwindigkeitsniveau soll nachhaltig gesenkt werden

weiterlesen...