17. Oktober 2020 / Polizeimeldungen

Karambolage auf der A33

Zwei Personen leicht verletzt

Polizeimeldung

Am Mittwochmorgen, 14.10.2020, kam es gegen 07:00 Uhr zu einem Unfall zwischen einem LKW und fünf PKW auf der Autobahn 33 in Fahrtrichtung Osnabrück in Höhe der Anschlussstelle Schloß Holte-Stukenbrock. Nach derzeitigen Erkenntnissen kam es zu einer Verkettung von unglücklichen Umständen.

Durch einen liegengebliebenen PKW am Ende des Beschleunigungsstreifens verlangsamte eine 21-jährige Golf-Fahrerin aus Schloß Holte-Stukenbrock ihre Geschwindigkeit. Sie scherte vom Beschleunigungsstreifen nach links aus, um eine Kollision zu vermeiden. Dabei touchierte sie einen nachfolgenden LKW, der den rechten Fahrstreifen befuhr.

Der 61-jährige LKW-Fahrer aus Salzkotten wich seinerseits nach links auf den mittleren Fahrstreifen aus. Ein 62-jähriger Smart-Fahrer aus Paderborn und eine 56-jährige Fahrerin eines Opel Mokkas aus Delbrück nahten hintereinander und bremsten rechtzeitig ab. Ein darauffolgender 40-jähriger Golf-Fahrer aus Paderborn, der nicht mehr rechtzeitig abbremsen konnte, schob die zwei PKWs aufeinander. Der Paderborner verließ daraufhin seinen PKW und vergaß in aller Aufregung die Handbremse zu ziehen. So rollte sein Wagen anschließend rückwärts auf den hinter ihm stehenden 3er BMW eines 26-jährigen Mannes aus Bad Lippspringe.

Bei der Karambolage verletzten sich die junge Golf-Fahrerin aus Schloß Holte-Stukenbrock und der Golf-Fahrer aus Paderborn leicht. Ihre PKWs, sowie der Opel Mokka wurden aufgrund schwerer Sachschäden abgeschleppt. Durch eine Vollsperrung für eineinhalb Stunden bildete sich ein Rückstau von rund 6 Kilometern.

Die Schadenssumme beläuft sich auf cirka 15.000 Euro.

Neueste Artikel:

Weiter Gewitter möglich - Aufräumarbeiten gehen voran
Aus aller Welt

Immer wieder Unwetter: Auch in den kommenden Tagen kann es in einigen Teilen Deutschlands lokal Starkregen geben - insbesondere im Süden. Unterdessen schreitet das Aufräumen in den Krisengebieten voran.

weiterlesen...
Tödliche Angriffe in Massagesalons - lebenslang für Schützen
Aus aller Welt

Er kauft eine Waffe und will sich zunächst selbst töten. Dann erschießt der 22-Jährige vier Menschen in einem Massagesalon. Jetzt ist das Urteil gesprochen.

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren: