19. Juni 2018 / Allgemeines

Vermeintliches Verbrechen

Entführung mit einem Bully

Vermeintliches Verbrechen

Am Freitagnachmittag (15.06., 16.50 Uhr) informierten mehrere Zeugen die Polizei Gütersloh über den Polizeiruf 110 über eine mögliche Entführung. Sie berichteten von mehreren maskierte Täter, welche aus einem Haus heraus kamen und einen weiteren Mann in einen Bully mit Münchner Kennzeichen trugen. Anschließend fuhren die Männer mit dem Bully mit überhöhter Geschwindigkeit davon.

Aufgrund der Schilderung der Zeugen musste die Polizei von einem schwerwiegenden Verbrechen ausgehen. Mehrere Polizeifahrzeuge und auch ein Hubschrauber wurden zur Fahndung eingesetzt. Der Bully konnte im Rahmen eines umfangreichen Einsatzes einige Zeit später auf der Autobahn angetroffen werden.

Hier klärte sich die Geschichte auf. Es waren keineswegs Verbrecher mit einem wehrlosen Opfer unterwegs. Vielmehr handelte es sich um den Auftakt eines Junggesellenabschieds.

Ob die Kosten des nicht unerheblichen Polizeieinsatzes den Veranstaltern in Rechnung gestellt werden, wird derzeit durch die Polizei geprüft.

Meistgelesene Artikel

Eure Immobilienexperten in Gütersloh
Hilfe und Beratung

Unser neuer Partner Flöttmann Immobilien Planen + Bauen GmbH

weiterlesen...
Hier bist Du der Rohstoff-Boss!
Job der Woche

Die Alfons Venjakob GmbH & Co. KG sucht Dich als strategischen Einkäufer Holz (m/w/d)

weiterlesen...
Meilenstein acht Milliarden Menschen: Wohin steuern wir?
Aus aller Welt

Für die erste Milliarde brauchte die Menschheit Hunderttausende Jahre. Dann ging es immer schneller. Nun gibt es acht Milliarden. Was bedeutet das für die nächsten Jahrzehnte?

weiterlesen...

Neueste Artikel

Zwei Jugendliche im Südosten Londons erstochen
Aus aller Welt

Ungefähr zur gleichen Zeit und weniger als zwei Kilometer voneinander entfernt werden am Samstag in London zwei 16-Jährige erstochen. Ermitter prüfen nun, ob es einen Zusammenhang gibt.

weiterlesen...
Italien: Suche nach Vermissten auf Ischia dauert an
Aus aller Welt

Anhaltende Stürme und Regen erschweren die Arbeit der Rettungskräfte auf Ischia. Heute soll der Notstand erklärt werden.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie