31. Januar 2024 / Wissenswertes

Beistand im Todesfall: Die Lebewohl App als neuer Death-Tech Akteur in Deutschland

Trauer und Technologie

Die Lokalpioniere GmbH & Co. KG trägt mit ihrer innovativen „Lebewohl App“ zur wachsenden Death Tech-Branche in Deutschland bei. Diese Branche, die sich der Entwicklung technologischer Lösungen für die Herausforderungen rund um den Todesfall widmet, ist ein relativ neues Phänomen, aber eines, das angesichts des unvermeidlichen Bedarfs an Unterstützung in Trauerfällen an Bedeutung gewinnt.

Mit der Lebewohl-App bietet das deutsche Startup eine essenzielle Unterstützung für Trauernde, die sich plötzlich mit der erdrückenden Last bürokratischer Aufgaben konfrontiert sehen. Die App fungiert als digitaler Assistent, der Nutzern einen strukturierten Leitfaden durch den Dschungel der Behördenwege bietet. Von der Beschaffung wichtiger Dokumente bis hin zur Organisation der notwendigen Schritte nach einem Verlust – die App erleichtert es den Angehörigen, diese Prozesse effizient und klar strukturiert zu bewältigen.

Die Kosteneffizienz der Lebewohl-App ist besonders hervorzuheben. Sie stellt eine wirtschaftliche Alternative zu den teuren Stundenhonoraren von Anwälten und Notaren dar, ohne dabei Kompromisse bei der Qualität der Unterstützung einzugehen. Mit praktischen Tipps und vorbereiteten Vorlagen ermöglicht die App den Angehörigen, vieles selbst in die Hand zu nehmen und dabei sowohl Geld als auch Zeit zu sparen.

Der Gründer der App, Alexander Martinschledde, bringt die Mission des Startups auf den Punkt: Es geht darum, Trauernden den Rücken freizuhalten, sodass sie sich voll und ganz auf ihre Trauerarbeit konzentrieren können. Die App zielt darauf ab, die bürokratische Belastung zu minimieren und so den Angehörigen zu ermöglichen, sich auf das Wesentliche zu fokussieren – das Gedenken an den Verstorbenen und die persönliche Verarbeitung des Verlustes.

Verfügbar im App Store und Google Play Store, steht die Lebewohl-App nun bereit, um Nutzern sofortige Unterstützung in Zeiten der Trauer zu bieten. Sie ist ein Zeugnis für das Engagement des Startups, einen sensiblen und oft vernachlässigten Bereich des Lebens mit technologischer Hilfe zu erleichtern. In einer Zeit, in der digitale Lösungen zunehmend alltägliche Herausforderungen adressieren, ist die Lebewohl-App ein Beispiel dafür, wie Technologie Menschen in den schwierigsten Momenten ihres Lebens unterstützen kann.

 

Presse-Kontakt:

Alexander Martinschledde
052194565210
alexander.martinschledde@lokalpioniere.de

Meistgelesene Artikel

Mann nach Tod von 21-Jähriger in Niebüll gefasst
Aus aller Welt

Eine junge Frau wird tot in einem Waldgebiet bei Niebüll gefunden. Nun haben Ermittler einen Tatverdächtigen gefasst. Der 35-Jährige stammt aus demselben Ort wie sein Opfer.

weiterlesen...
Autofahrer erfasst Joggerinnen-Gruppe - schwerer Unfall in Schloß Holte-Stukenbrock
Polizeimeldung

Verkehr Autofahrer erfasst Joggerinnen-Gruppe - schwerer Unfall in Schloß Holte-Stukenbrock Samstagvormittag (25.05.,...

weiterlesen...
Schüsse in Hagen: Zustand von verletzten Frauen stabil
Aus aller Welt

Schüsse an zwei Tatorten, vier Verletzte, eine 24-stündige Fahndung: Eine Gewalttat hält am Wochenende Hagen in Atem. Die Staatsanwaltschaft nennt nun nähere Details zu den Verletzten und zur Waffe.

weiterlesen...

Neueste Artikel

EM-Spielorte rechnen mit deutlich mehr Prostitution
Aus aller Welt

Reden wir über Sex: Zur EM werden viele Fans an die Spielorte reisen. Auch mehr Zulauf für Sexarbeitende wird erwartet, zeigt eine dpa-Umfrage an Spielorten.

weiterlesen...
Offene Fragen nach Festnahme: Warum wurde Valeriia getötet?
Aus aller Welt

Drei Tage nach dem Fund von Valeriias Leiche hat die tschechische Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Die Ermittler hoffen nun, dass er rasch nach Deutschland überstellt wird.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Lebewohl-App – Der Unterstützer in schweren Trauerzeiten
Wissenswertes

Die Trauer wird oft von dem Druck begleitet, zahlreiche administrative Aufgaben in kurzer Zeit zu bewältigen.

weiterlesen...
Grundschulen aus Schloß Holte-Stukenbrock nehmen an Umweltschutzprojekt teil
Wissenswertes

„Mein CO2-Fußabdruck“ wird auch im nächsten Jahr wieder angeboten.

weiterlesen...