27. Dezember 2021 / Für die Karriere

Ausbildung 2022: Werde jetzt ein lokalpionier!

Starte Dein Ausbildung bei uns

Du möchtest lokale Unternehmen bei Werbeaktionen unterstützen? Du bist selbstbewusst und kommunikativ? 

Bewirb Dich jetzt bei uns: Wir, die lokalpioniere, sind ein Unternehmen, das Menschen begeistern möchte. In Deiner Ausbildung zum Kaufmann/ zur Kauffrau für Marketingkommunikation bei uns, wirst Du Teil eines jungen und modernen Teams!

Einsatzort: Bielefeld

Bei uns bist Du genau richtig, wenn Du gute Noten in Fächern wie Deutsch, Mathe, Wirtschaft und Englisch hast. Außerdem solltest Du auch mit Deiner Allgemeinbildung überzeugen können. Das Wichtigste: Du solltest Dich gut mit Computern auskennen, denn heutzutage entsteht so gut wie alles im Bereich Werbung und Marketing am PC.

Deine Aufgaben bei uns sind äußerst vielseitig, denn Du füllst die App buchstäblich mit Leben und stehst dabei stetig mit unseren Kunden in Kontakt. Bei uns wirst Du der „King of Content“, indem Du Strategien für verschiedene Medien entwickelst und diese kaufmännisch umsetzt. Dabei schöpfst Du die Möglichkeiten von Social-Media-Formaten wie zum Beispiel Facebook und Instagram bestmöglich aus.

Wir bieten Dir vielseitige Aufgaben mit hoher Eigenverantwortung. So bietet sich Dir viel Freiraum für Innovationen und fachliche und persönliche Entwicklungsmöglichkeiten.

Wir haben Dein Interesse geweckt? Bewirb Dich bei uns per E-Mail!

lokalpioniere GmbH & Co. KG
Alexander Martinschledde
Loebellstraße 7
33602 Bielefeld
Tel.: 052194565210
E-Mail: geschaeftsleitung@lokalpioniere.de

Meistgelesene Artikel

Neueste Artikel

Wildschwein verirrt sich in Kosmetiksalon in Krakau
Aus aller Welt

Aus Kosmetiksalon wird Schweinestall: In Krakau hat sich ein ausgewachsenes Wildschwein verirrt und ein Kosmetikstudio verwüstet. Personal und Kunden flüchteten.

weiterlesen...
Affenpocken-Fälle in Berlin - Zahl der Nachweise steigt
Aus aller Welt

Erst München, nun auch Berlin: In Deutschland sind insgesamt drei Fälle von Affenpocken bestätigt. Nachweise gibt es nun in mindestens acht Ländern Europas - eine weitere Zunahme der Fälle wird erwartet.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie