31. Dezember 2023 / Aus aller Welt

Dänische Königin Margrethe II. dankt ab

Seit dem Tod Queen Elizabeths II. galt sie als dienstälteste Monarchin der Welt. Nun will Königin Margrethe das Zepter an ihren Thronfolger übergeben. Der soll als König Frederik X. an der Spitze des Landes stehen.

Königin Margrethe II. von Dänemark will den Thron ihrem Sohn, Kronprinz Frederik, überlassen.

Genau 52 Jahre nach ihrer Thronbesteigung will die dänische Königin Margrethe II. abdanken. Sie wolle am 14. Januar 2024 als Regentin zurücktreten, sagte die 83-Jährige völlig überraschend bei ihrer im Fernsehen übertragenen Neujahrsansprache am Sonntagabend. Margrethe hatte den Thron nach dem Tod ihres Vaters am 14. Januar 1972 geerbt. Neuer König soll nun Kronprinz Frederik (55) werden.

In ihrer alljährlichen, stets von den Dänen aufmerksam verfolgten Silvesteransprache ging Margrethe auf ihre diesjährige Rückenoperation ein. Die OP sei dank des Gesundheitspersonals gut verlaufen, habe sie aber zum Nachdenken über ihre Zukunft als Königin gebracht. Sie werde den Thron ihrem Sohn überlassen. An diesem Abend wolle sie vor allem Danke sagen - für die Wärme und Unterstützung, die ihr all die Jahre entgegengebracht worden seien, so die Monarchin.

Dänemarks neuer König soll als Frederik X. den Thron besteigen

Wie die dänische Staatskanzlei mitteilte, soll Frederik zeitgleich mit der Abdankung den Thron als König Frederik X. besteigen. Margrethe werde jedoch auch künftig als «Ihre Majestät» bezeichnet.

Die Rede begann mit Anmerkungen zum Gaza- und zum Ukraine-Krieg, danach ging sie auf die Klimakrise und auch auf künstliche Intelligenz ein. Nach einem Gruß an die Menschen auf den zum dänischen Königreich zählenden Färöer-Inseln und Grönland folgte völlig überraschend die Sensation.

«Ich habe beschlossen, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist. Am 14. Januar 2024 - 52 Jahre nachdem ich meinen geliebten Vater beerbte - werde ich als Königin von Dänemark zurücktreten. Ich werde den Thron an meinen Sohn Kronprinz Frederik übergeben», sagte die Monarchin.

Regierungschefin Frederiksen: Margrethe ist Inbegriff von Dänemark

Dänische Medien bezeichneten die Ankündigung als «absolut historisch». Unter den Schaulustigen, die sich auf dem Schlossplatz vor Schloss Amalienborg versammelt hatten, brach nach der Ankündigung spontaner Applaus aus. Margrethe hatte stets betont, bis zum Tod auf dem Thron bleiben zu wollen - bis sie nun an diesem 31. Dezember für die große Überraschung sorgte.

Regierungschefin Mette Frederiksen sprach der Königin im Namen der Bevölkerung ihren großen Dank aus. Viele Dänen würden keine andere Regentin als sie kennen. «Königin Margrethe ist der Inbegriff von Dänemark und hat in all den Jahren Worte und Gefühle dafür gefunden, wer wir als Volk und als Nation sind», erklärte Frederiksen. Sie habe dem Königreich Ehre gemacht, so die Sozialdemokratin weiter.

Margrethe gilt als dienstälteste Monarchin der Erde

Beim Volk ist die stets strahlende und nicht selten rauchende Regentin beliebt, ihre Silvesteransprachen haben Kultstatus wie in Deutschland «Dinner for One». Sie ist ausgesprochen kreativ und kunstinteressiert, gilt als pragmatisch und manchmal auch etwas unkonventionell. Seit dem Tod der britischen Königin Elizabeth II., deren Cousine dritten Grades sie war, galt Margrethe als dienstälteste Regentin der Erde.

Von den benachbarten Königshäusern gab es zunächst keine Reaktion auf die Überraschung. In Medien wurde jedoch bereits spekuliert, der Abgang Margrethes könne einen Einfluss auf die gekrönten Häupter in Schweden und Norwegen haben. Es sei absolut nicht unmöglich, dass der schwedische König Carl Gustav (77) und Norwegens König Harald (86) diesem Beispiel folgten, zitierte der schwedische Rundfunksender SVT den Königshausexperten Roger Lundberg.


Bildnachweis: © Bernd von Jutrczenka/Deutsche Presse-Agentur GmbH/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Vermutlicher Blitzeinschlag in Schloß Holte-Stukenbrock
Polizeimeldung

Kriminalität Vermutlicher Blitzeinschlag in Schloß Holte-Stukenbrock Samstagabend (29.06., 23.25 Uhr) brannte eine...

weiterlesen...
Bauarbeiter im Kreis Gütersloh bekommen jetzt eine „Schippe voll Lohn“ obendrauf
Aktuell

Kreis Gütersloh: Rund 4.450 Bau-Beschäftigte arbeiten in 362 Betrieben

weiterlesen...
Ehrenamtliche Energie bei der Euro 2024
Aktueller Hinweis

16.000 Volunteers engagieren sich dieses Jahr bei der EM

weiterlesen...

Neueste Artikel

UNAIDS: Weltweiter Kampf gegen Aids und HIV am Scheideweg
Aus aller Welt

Kann Aids überwunden werden? Es gibt große Erfolge, doch das Programm der Vereinten Nationen gegen Aids (UNAIDS) warnt: Fortschritte sind in Gefahr.

weiterlesen...
Frau will in fahrenden Zug und verletzt sich schwer
Aus aller Welt

Eine Frau stellt ihr Gepäck in einer Regionalbahn ab, geht dann aber wieder raus auf den Bahnsteig. Was dann folgt, ist ein tragischer Unfall.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

UNAIDS: Weltweiter Kampf gegen Aids und HIV am Scheideweg
Aus aller Welt

Kann Aids überwunden werden? Es gibt große Erfolge, doch das Programm der Vereinten Nationen gegen Aids (UNAIDS) warnt: Fortschritte sind in Gefahr.

weiterlesen...
Frau will in fahrenden Zug und verletzt sich schwer
Aus aller Welt

Eine Frau stellt ihr Gepäck in einer Regionalbahn ab, geht dann aber wieder raus auf den Bahnsteig. Was dann folgt, ist ein tragischer Unfall.

weiterlesen...