28. Oktober 2020 / Beratung und Hilfe

TikTok, Instagram und Co. – Was Eltern wissen sollten

Online-Elternabend am 17. November

Mediennutzung bei Kindern und Jugendlichen ©pixabay.com

Ein Leben ohne Smartphone? Für viele unvorstellbar. Soziale Medien gewinnen zunehmend an Bedeutung und für Jugendliche sind sie ein fester Bestandteil im Alltag. TikTok, Instagram und YouTube sind nur drei von zahlreichen Netzwerken, über die man kommunizieren und sich austauschen kann. Als Eltern den Überblick über die verschiedenen Medien und deren potentiellen Risiken zu behalten, fällt da nicht immer leicht.

Das Medienzentrum des Kreises Gütersloh lädt deshalb zu einem Online-Elternabend zur Mediennutzung von Jugendlichen in der fünften und sechsten Klasse ein. Dieser findet am Dienstag, 17. November, um 20 Uhr statt und kann von zu Hause aus verfolgt werden. Benötigt wird lediglich ein Internetzugang sowie ein Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone. 
 
Das Kreismedienzentrum führt den Elternabend in Zusammenarbeit mit dem Angebot ‚Eltern und Medien‘ (www.elternundmedien.de/) durch. ‚Eltern und Medien‘ unterstützt Kitas, Schulen und andere Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen bei der Planung und Organisation von Informationsveranstaltungen.

Thema ist hierbei die Mediennutzung und -erziehung. Referentin Daniela Eschkotte, Medien- und Stimmtrainerin für die Landesanstalt für Medien NRW, gibt Einblicke in die Möglichkeiten von sozialen Netzwerken. Sie macht aber auch auf mögliche Probleme aufmerksam und erklärt Eltern, wie sie diese bei ihren Kindern erkennen. Teilnehmerinnen und Teilnehmer können ihre Medienkompetenz erweitern und gezielt Fragen stellen.

Das von der Landesanstalt für Medien NRW getragene Angebot ist kostenlos. Das Medienzentrum nimmt bis zum 12. November Anmeldungen über die Homepage www.medienzentrum-gt.de unter ‚Termine‘ entgegen. Die Zugangsdaten erhalten alle angemeldeten Personen kurz vor der Veranstaltung per E-Mail.

Meistgelesene Artikel

Keine Entwarnung in Dover - Staus und Schuldzuweisungen
Aus aller Welt

Manchmal ist es gar nicht so einfach, von einer Insel wegzukommen. Zu Ferienbeginn wurden am Samstag rund 10.000 Reisende im Hafen von Dover erwartet - noch einmal deutlich mehr als am Freitag.

weiterlesen...
Verheerende Brände in Brandenburg und Sachsen
Aus aller Welt

Feuerwehren kämpfen in Brandenburg und Sachsen gegen Wald- und Flächenbrände. Die Lage ist dramatisch, die Flammen sind zum Teil außer Kontrolle. Und die Löscharbeiten könnten noch Wochen dauern.

weiterlesen...
Urteil gegen Messerstecher von Würzburg erwartet
Aus aller Welt

Getrieben von Halluzinationen rammt ein Mann ein Küchenmesser immer wieder in die Körper seiner Opfer, darunter ein Kind. Drei Frauen sterben. Ein Jahr später könnte nun das Urteil gegen ihn fallen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Fischsterben in der Oder: Lemke setzt auf Zusammenarbeit
Aus aller Welt

Wer und was ist schuld am Fischsterben in der Oder? Nach breiter öffentlicher Kritik vereinbart Bundesumweltministerin Lemke mehr Zusammenarbeit mit der polnischen Seite. Bislang verläuft die Aufklärung zäh.

weiterlesen...
Tote und Verletzte bei schwerer Explosion in Armenien
Aus aller Welt

Auf einem großen Basar in Eriwan explodiert etwas, vermutlich Feuerwerkskörper. Es gibt Tote und Verletzte. Dann versuchen Unbekannte, die Menschen in Armeniens Hauptstadt einzuschüchtern.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Energiesparwochen
Beratung und Hilfe

Beratungsangebote für Hausbesitzer

weiterlesen...
Mutausbruch: Mit frischen Impulsen Veränderung angehen
Beratung und Hilfe

pro Wirtschaft GT gibt Unternehmen und Selbstständigen Anregungen

weiterlesen...