29. April 2022 / Aus aller Welt

April brachte Sommer und Frost - trockene zweite Hälfte

Viel Sonne, aber auch ungewöhnlich viel Schnee und zu wenig Regen nach Ostern: Die Wetterbilanz für den April fällt sehr vielfältig aus.

Eine Mann radelt bei Sonnenaufgang durch den Englischen Garten in München.

Erste Sommertage, Sturm, Frost und stellenweise Rekord-Schneefälle: Der April 2022 hat keine mögliche Witterung ausgelassen.

Im Schnitt sei der Monat etwas zu warm und bei ausgewogenem Flächenniederschlag recht sonnig gewesen, erklärte der Deutsche Wetterdienst (DWD) in seiner vorläufigen Monatsbilanz am Freitag in Offenbach. In der Nacht zum 9. April gab es demnach in einem schmalen Streifen über Rheinland-Pfalz und Südhessen zum Teil mehr Neuschnee als im gesamten Winter. In Beerfelden (Odenwald) fielen 27 Zentimeter - so viel dort wie noch nie im April seit Beginn der Wetteraufzeichnung.

Am kältesten war es mit minus 14,6 Grad am 4. April in Meßstetten auf der Schwäbischen Alb, am wärmsten im rund 60 Kilometer westlich gelegenen Wolfach im Schwarzwald mit 26 Grad am 13. April. Mit 7,8 Grad lag das bundesweite Temperaturmittel 0,4 Grad über dem Wert der international gültigen Referenzperiode von 1961 bis 1990. Im Vergleich zur aktuellen und wärmeren Vergleichsperiode 1991 bis 2020 betrug die Abweichung den Angaben zufolge minus 1,2 Grad.

Vor allem in der zweiten Aprilhälfte sei es trocken gewesen, erklärte der DWD. Mit im Monatsschnitt rund 55 Litern pro Quadratmeter seien knapp 5 Prozent weniger Niederschlag als im Mittel der Referenzperiode 1961 bis 1990 gefallen. Damit sei der April das 14. Mal infolge zu trocken gewesen. Verglichen mit der Periode 1991 bis 2020 gab es dagegen sogar ein Regen-Plus von fast 25 Prozent.

Mit 195 Stunden schien die Sonne laut DWD ein Fünftel länger, als es das Soll vorsieht. Besonders verwöhnt wurden die Küsten mit über 200 Stunden, an der Ostsee waren es sogar mehr als 250 Stunden - in den Mittelgebirgen mit 150 Stunden dagegen deutlich weniger.


Bildnachweis: © Sven Hoppe/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Mann nach Tod von 21-Jähriger in Niebüll gefasst
Aus aller Welt

Eine junge Frau wird tot in einem Waldgebiet bei Niebüll gefunden. Nun haben Ermittler einen Tatverdächtigen gefasst. Der 35-Jährige stammt aus demselben Ort wie sein Opfer.

weiterlesen...
Autofahrer erfasst Joggerinnen-Gruppe - schwerer Unfall in Schloß Holte-Stukenbrock
Polizeimeldung

Verkehr Autofahrer erfasst Joggerinnen-Gruppe - schwerer Unfall in Schloß Holte-Stukenbrock Samstagvormittag (25.05.,...

weiterlesen...
Schüsse in Hagen: Zustand von verletzten Frauen stabil
Aus aller Welt

Schüsse an zwei Tatorten, vier Verletzte, eine 24-stündige Fahndung: Eine Gewalttat hält am Wochenende Hagen in Atem. Die Staatsanwaltschaft nennt nun nähere Details zu den Verletzten und zur Waffe.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Raubbau an der Natur? Studie widerlegt These zur Osterinsel
Aus aller Welt

Die Osterinsel gilt als Paradebeispiel für einen Ökozid: Die polynesische Gesellschaft dort soll sich selbst zugrunde gerichtet haben. Doch neue Erkenntnisse ziehen das in Zweifel.

weiterlesen...
Berlin künftig wie Italien: Klima-Zeitsprung ins Jahr 2080
Aus aller Welt

Wie wird sich das Klima da, wo ich lebe, künftig anfühlen? Mit einer interaktiven Karte lässt sich nun für den eigenen Wohnort nachschauen, welcher Stadt oder Region er womöglich ähneln wird.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Raubbau an der Natur? Studie widerlegt These zur Osterinsel
Aus aller Welt

Die Osterinsel gilt als Paradebeispiel für einen Ökozid: Die polynesische Gesellschaft dort soll sich selbst zugrunde gerichtet haben. Doch neue Erkenntnisse ziehen das in Zweifel.

weiterlesen...
Berlin künftig wie Italien: Klima-Zeitsprung ins Jahr 2080
Aus aller Welt

Wie wird sich das Klima da, wo ich lebe, künftig anfühlen? Mit einer interaktiven Karte lässt sich nun für den eigenen Wohnort nachschauen, welcher Stadt oder Region er womöglich ähneln wird.

weiterlesen...