19. März 2020 / Allgemeines

Jubiläumsprogramm und Funny Sunday werden verschoben

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Das Jubiläumsprogramm 50 Jahre SHS wird - zumindest zum Teil - verschoben.

Corona bestimmt derzeit das gesellschaftliche Leben, die Unternehmen, die Medien, aber auch die Ängste und Sorgen jedes Einzelnen. Wir müssen mit so erheblichen Einschnitten zurechtkommen, wie es die allermeisten von uns noch nie erlebt haben. Auch das Jubiläumsprogramm der Stadt Schloß Holte-Stukenbrock „50 Jahre SHS“ wird vom Ausbruch der Pandemie erheblich beeinflusst. Wir hoffen, dass wir nicht vollständig „50 + 1“ feiern müssen. Aber die Stadt setzt alles daran, für die Sicherheit und Gesundheit aller zu sorgen. Auch wenn das bedeutet, dass alle Veranstaltungen verschoben werden müssen.

Der Funny Sunday wird voraussichtlich am 02.05.2021 nachgeholt

Der Funny Sunday wird ein Fest für alle! Für Vereine, Freundeskreise und Firmen eine spannende Herausforderung, für alle anderen reiner Spaß und Geselligkeit. Allerdings wollen wir am geplanten Termin Anfang Mai 2020 weiter zur Eindämmung der Corona-Krise beitragen und KEINEN Funny Sunday feiern. Voraussichtlich feiern wir den Funny Sunday am 02. Mai 2021.

Mehr aktuelle Informationen zum Jubiläumsprogramm gibt es jederzeit auf der Homepage www.stadt-shs.de.

Meistgelesene Artikel

Warmwasserduschen in den 3 Dreifach-Sporthallen werden freigegeben
Aktuell

Aufgrund möglicher Legionellen muss erst Untersuchung abgewartete werden

weiterlesen...
Kellerbrand eines Einfamilienhauses
Polizeimeldungen

Brandursache wird ermittelt

weiterlesen...

Neueste Artikel

Türkei und Syrien: Weitere Überlebende gefunden
Aus aller Welt

Von Stunde zu Stunde sinken die Chancen, noch Überlebende unter den Trümmern zu finden. Die Retter arbeiten unermüdlich - und vermelden noch immer kleine Wunder. Doch auch die Opferzahlen steigen.

weiterlesen...
Ein Land im Schock - Bangen und Flehen in der Türkei
Aus aller Welt

Unzählige Menschen in der Türkei bangen um das Leben von Freunden und Angehörigen. Vielerorts beklagen sie auch mangelnde Unterstützung der Behörden. Allmählich wird das Ausmaß der Katastrophe deutlich.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie